Theosopie der Geheimlehre v. H.P. Blavatsky: Eine Einführung - Teil 2

Ich möchte allen Interessierten mit dieser Reihe einen kurzen Einblick in die theosophischen Lehren vom Madame H.P. Blavatsky geben. In Teil 2 geht es um die Kosmogenesis der Geheimlehre.
Theosophie

Theosophie ist die Vereinigung von Religion, Philosophie und Wissenschaft zu einem ganzheiltichen und vernünftigen Weltbild auf Basis einer universellen Überlieferung. (Bild: Steven Otto)

Teil 1 dieser Serie befasste sich mit einer allgemeinen Einführung der theosophischen Lehren nach H.P. Blavatsky.

Teil 2: Kosmogenesis

Die Sieben ist eine heilige Zahl bei einigen Völkern und in einigen Religionen und man findet sie auch in der Natur, bspw. in den sieben Spektralfarben oder der siebenfachen Tonleiter. Die theosophische Siebenheit setzt sich immer zusammen aus einer oberen, verborgenen Dreiheit, bestehend aus drei relativ geistigen Prinzipien und einer niederen Vierheit, die aus vier mehr materiellen Prinzipien besteht, je nach dem, auf welcher Ebene sich eine solche Siebenheit offenbart.

Das Universum wird ebenso siebenfach eingeteilt in eine verborgene, obere Dreiheit, die über allem steht und einer niederen Vierheit, innerhalb der sich die gesamte Offenbarung oder kosmische Entwicklung vollzieht. Während die obere Dreiheit die drei höheren Ebenen des kosmischen Bewusstseins sind, stellen die jeweiligen Ebenen der niederen Vierheit die vier niederen Ebenen des kosmischen Bewusstseins dar. Innerhalb der niederen Vierheit gibt es sieben Ebenen der Substanz, wobei in jeder der vier niederen Ebenen des kosmischen Bewusstseins jeweils zwei Ebenen der Substanz sind, bis auf die letzte oder unterste Ebene, die nur eine Ebene der Substanz enthält.
Man hat also eine obere Dreiheit, eine niedere Vierheit und in der niederen Vierheit sieben Ebenen der Substanz und von oben nach unten betrachtet bedeutet das, dass es oben mehr geistig und unten mehr materiell zugeht. Die unterste Ebene der Substanz ist die Ebene, in der sich all das abspielt, was wir wahrnehmen können. Alle diese Ebenen, und eine jede hat ihr Leben und Bewusstsein bzw. Wahrnehmung, befinden sich alle im gleichen dreidimensionalen Raum, so wie bspw. bei Funkfrequenzen, die sich im gleichen Raum überlagern, aber nicht gegenseitig stören, nur das hier die unterschiedlichen Frequenzen eben die unterschiedlichen Schichten des kosmischen Bewusstseins bzw. der kosmischen Substanz sind. Kosmisches Bewusstsein und Substanz sind in dem Sinne aber nicht wirklich trennbar, sondern bedingen sich einander.

Am Anfang einer neuen Offenbarung, setzt der Universalgeist (in gewisser Weise das absolutes Prinzip) die Universalseele in Bewegung. Die Universalseele ist die erste Differenzierung der ursprünglichen Substanz. Dann wiederum offenbart der Geist durch die Universalseele das Universalgemüt. Universalgeist, Universalseele und Unversalgemüt, die obere Dreiheit im Kosmos, kann man mehr allegorisch auch als Vater, Mutter und Sohn bezeichnen oder mehr wissenschaftlich als Geist, Stoff und (intelligente) Kraft. Aus dem geistigen Universalgemüt gehen in gewisser Weise in der weiteren Entwicklung geistige Wesen hervor und aus diesen weitere, die absteigend immer weniger geistig und mehr substanziell sind usw. So entfaltet sich die für uns unüberschaubare kosmische Hierarchie geistiger Wesen und deren geistigere Welten, bis hinunter zu unserer eher materiellen Ebene.
Betrachtet man nun bspw. einen Planeten, so hat er immer sieben Runden oder große Perioden zu durchlaufen. Es ist dabei immer so, dass er sich in den ersten drei Runden vom Geist in die Materie entwickelt, d. h. er wird von Runde zu Runde materieller. Die vierte Runde ist dann die materiellste und zugleich der Angelpunkt dieser Entwicklung, denn mit den folgenden drei Runden vergeistigt er sich wieder von Runde zu Runde, bis er letztlich in gewisser Weise wieder zu seinen Ausgangspunkt zurückkehrt, jedoch vermehrt um die gemachten Erfahrungen. Zwischen jeder Runde liegt auch eine Art sekundärer passiver Phase, in dem er bzw. seine geistigen Prinzipien in Nirvana schlummern.

Alles in diesem Kosmos hat eine Art von Bewusstsein und zwar in dem Sinne, da alles immer eine Offenbarung einer geistigen Qualität ist.

Inhalte-Empfehlungen

Die Tugenden: Hilsbereitschaft bzw. Hilfeleistung
Die Hilfsbereitschaft bzw. Hilfeleistung ist eine der edelsten Tugenden, und eines der prägensten Aspekte unseres höheren Prinzips in uns. Zudem ist...
Theosopie der Geheimlehre v. H.P. Blavatsky: Eine Einführung - Teil 1
Das ist nur ein ganz kleiner (inhaltlicher und nicht zitierter) Einblick in mein Buch „Das Feuer – Lebenselixier der Weisheit“ und dieses Buch ist...
Aufruf an alle Theosophen des 21. Jahrhunderts
Liebe Freunde der Theosophie, ich bin 37 Jahre, komme aus Deutschland, bin seit fast einem Jahrzehnt der Geschäftsführer meiner eigenen kleinen Firma...
Die Geheimlehre und Das Buch des Dzyan
Das Buch des Dzyan Auf den Lehren dieses sehr alten und mystischen tibetisch-buddhistischen Buches, basiert der Kern der Geheimlehre. Genauer gesagt...
Die Edikte des König Asoka
König Asoka war ein Herrscher der altindischen Dynastie der Maurya. Er regierte von 268 bis 232 v. Chr. und war ein Enkel des Dynastiegrü...
Die Mahatmas Morya und Koot Homi
Mahatmas, Gurus, Adepten oder Arhats waren Begriffe, die gegen Mitte des 19. Jh. im Westen noch vollkommen unbekannt waren. Erst mit Helena Blavatsky...
Theosophy News Worldwide 2nd Quarter 2017
EDITORIAL Dear friends of Theosophy, this issue is a shorter one, fore some reasons. First, there is unfortunately no press review from outside...
Mahatma Gandhi und Theosopie
Eine Rezension einer neuen Biographie von Mahatma Gandhi („Gandhi Before India“ von Ramachandra Guha) in einem Magazin der „Hindustan Times“...
Ein Theaterstück widmet sich Helena Petrovna Blavatsky
Die scheinbar aufwendige Aufführung im Rahmen multimedialer Effekte und einer Lichtshow durch einen preisgekrönten Regissseur umgesetzt und von einer...
Eines meiner Hobbys: Zeichnen
Seit 2001 ist das Medium durch das ich versuche künstlerisch tätig zu sein rein digital. Hier drei theosophisch inspirierte Werke.
Buchtipp
Mde. Blavatskys Schlüssel zur Theosophie
Ob nun für jene, die sich noch nicht sicher ist, ob Theosophie etwas adäquates für sie sein könnte, zur Vervollständigung der theosophischen...
Buchtipp
Platos gesammelte Werke in drei Bänden
Nur nicht verwirren lassen, ob nun Plato oder Platon, ganz gleich, denn Plato ist nur die latinisierte Variante von Platon und beides beschreibt den...

Um am Forum teilnehmen bzw. Inhalte kommentieren zu können musst Du Dich anmelden oder registrieren.

Bitte beachten

Diese Webpräsenz widmet sich dem Thema Theosophie (insbesondere im Rahmen der Geheimlehre von Madame Helena Petrovna Blavatsky) und ist zum Zweck der Bildung einer Theosophischen Gemeinschaft ins Leben gerufen worden. Hier finden sich zudem ein Theosophie-Forum und aktuelle Inhalte rund um das Thema Theosophie bzw. Tugenden und die Vernunftwerdung. Bei der Veröffentlichung von eigenen Inhalten beachte bitte einige Hinweise.

On this site you can also find an international theosophy section and the quarterly "International Theosophy World News"-Newsletter.